Gaming News

Crackdown 3 Review – Mann aus Stahl

Das Warten auf Crackdown 3 hat lange gedauert. Verzögerungen können eine positive Sache sein und Entwicklern Zeit geben, ein Spiel zu verfeinern und zu verbessern. In anderen Fällen kann dies zu einer veralteten Erfahrung führen. Crackdown 3 fällt fest in die letztere Kategorie und bietet einige Vergnügungen, aber wenig interessante neue Ideen oder lustige Dinge zu tun. Es ist groß und bombastisch, mit viel Chaos und Kollateralschaden, aber nur wenigen einlösenden Werten – wie eine Videospielversion von Man of Steel.

Sie spielen als übermächtiges Mitglied der Agentur, das in eine Stadt geschickt wird, um Gerechtigkeit zu verbreiten, während Sie systematisch die komisch bösen Mitglieder eines schändlichen bösen Unternehmens eliminieren. Sie fangen relativ schwach an, nehmen aber zunehmend an Kraft zu, springen höher und erlangen die Fähigkeit, Bodenpfunde auszuführen, immer schwerere Gegenstände aufzunehmen und zu werfen und so weiter. Feindliche Fraktionen sind für bestimmte Aspekte der kriminellen Operation verantwortlich, z. B. die Herstellung einer Art Gift, und das Herausnehmen schwächt diesen Bereich und macht Ihr letztendliches Ziel, den großen bösen Anführer zu besiegen, praktikabler. Es wird Kollateralschäden auf dem Weg geben, der verpönt ist – töte zu viele Unschuldige, und eine lokale Miliz unternimmt halbherzige Anstrengungen, um dich niederzuschlagen -, wird aber bald vergessen. Ja, ich beschreibe Crackdown 3, nicht seinen Vorfahren von 2007.

Es wäre in Ordnung, wenn Sie sich so vertraut fühlen würden, wenn die Aktion selbst ansprechender wäre. Der Kern des Sammelns von Kugeln (um Ihre Beweglichkeit und Sprunghöhe zu verbessern) und das Verursachen von Chaos bleibt angenehm, aber nicht stark genug, um die zahlreichen Mängel von Crackdown 3 auszugleichen. Von dem Moment an, in dem Sie die Kontrolle über Ihren Charakter erlangen, ist es schwer, das Gefühl zu erschüttern, dass sich dies nicht wie ein Spiel aus dem Jahr 2019 anfühlt Crackdown-Spiele. Der einzige technologische Fortschritt, mit dem sich das Spiel rühmen muss – die Zerstörung in großem Maßstab, die von den Azure-Cloud-Servern von Microsoft unterstützt wird – ist ausschließlich dem Online-Wrecking-Zone-Modus vorbehalten, in dem modusspezifische Karten verwendet werden, anstatt Teile von Stadt selbst. Es gibt keine sinnvolle Zerstörung in der Kampagne, und das Endergebnis ist eine Welt, die sich leblos anfühlt, als ob ein Schlüsselelement davon fehlt.

Die Eröffnung des Spiels findet in einem kleinen Teil der Stadt statt und legt die Grundstruktur Ihrer Ziele fest: Übernehmen Sie die verschiedenen Stützpunkte eines bestimmten Chefs, um ihn oder sie zu lokalisieren, und beenden Sie dann einen Bosskampf, der in den meisten Fällen hübsch ist Standard-Begegnung, bei der der Feind mehr Gesundheit als gewöhnlich hat. Dieses Tutorial ist ein abstoßender Anfang. Für ein Spiel über Freiheit und das Tun von Superhelden-Dingen steckt man auf engstem Raum fest, unterfordert und hat das Ziel, einige Feinde zu töten und dann ein Paar Batterien zu entfernen, die eine Propagandastation antreiben. In Kürze öffnet sich das Spiel und Sie erhalten Zugang zur gesamten Stadt und zu einer größeren Auswahl an Zielen, die angegangen werden müssen. An diesem Punkt besteht die Hoffnung, dass die neu entdeckte Freiheit und Vielfalt für die Aufregung sorgen wird, die in diesem frühen Bereich fehlt.

Das Problem ist, was Sie in diesem Eröffnungsabschnitt tun, ist repräsentativ für das gesamte Spiel. Es gibt sehr wenig Abwechslung. Angeblich stellt jede der verschiedenen Fraktionen ihre eigenen Herausforderungen und Ziele, die Sie erfüllen müssen. Es wird jedoch schnell klar, dass sie nur Details auf Oberflächenebene auszeichnen. Unabhängig von der Fraktion schießt du immer gedankenlos auf eine endlose Welle von Feinden, während du dich auf objektive Marker vorarbeitest. Sobald Sie dort sind, halten Sie normalerweise einen Knopf. Manchmal müssen Sie leuchtende Ziele abschießen. Für ein bestimmtes Ziel muss man ein Maschinenteil abschießen oder einen Stein darunter werfen (immer zweimal), um es zu zerstören. Nach mehreren Stunden beginnt die Aktion zusammen zu bluten. Alle diese Grundlagen, die Sie vervollständigen, sind nur ein weiteres Kästchen, das Sie von der To-Do-Liste abhaken können, und keine zufriedenstellende Herausforderung, auf die Sie sich freuen. Ich hatte mitten im Spiel einen Sturz, der dazu geführt haben könnte, dass ich ein wenig an Fortschritt verloren habe, aber bei der gleichen Anzahl von Zielen war ich mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob ich eines wiederholte, das ich bereits abgeschlossen hatte. Eine der Hauptkritikpunkte an der ursprünglichen Razzia war das Fehlen von Aktivitäten, und obwohl es hier auf dem Papier vielleicht mehr gibt, fühlt sich viel zu viel davon eher wie Füllstoff an als wie lohnende Missionen.

Interessante Feinde hätten diese roten Ziele aufregender machen können, aber auch sie leiden unter einem Mangel an Vielfalt. Es gibt verschiedene Archetypen mit eigenen Angriffsmustern, aber sie tun wenig, um die Action zu erschüttern, selbst wenn einige fliegen, Schilde haben, auf dich losstürmen oder Mechs steuern. Scharfschützen waren aufgrund des schweren Schadens, den sie anrichten, die einzigen Feinde, die mich dazu veranlassten, von meinem ansonsten einheitlichen Ansatz abzubrechen, alles anzugreifen, was mir am nächsten war. Waffen haben bestimmte Arten von Zielen, gegen die sie mehr oder weniger effektiv sind, aber bestimmte Waffen sind so mächtig, dass ich wenig Bedarf fand, sorgfältig zu bewerten, was ich benutzte. Sie bewegen sich von einem Ziel auf der Karte zum nächsten, halten den Abzug gedrückt, um sich an Feinde zu binden, hoffen, dass es das gewünschte Ziel auswählt (nicht immer gegeben), und sprengen dann weg.

Und das ist okay. Crackdown 3 ist kein Spiel, bei dem Sie Ihre Auslastung und die genaue Art und Weise, wie Sie sich einem Kampf nähern müssen, sorgfältig abwägen sollten. Du sollst ein Superheld sein, der alles beherrschen kann, was vor dir liegt. Aber die Kombination aus abgestandenen Zielen und Kanonenfutter-Feinden macht den Kampf sinnlos und manchmal sogar langweilig, was für ein Spiel voller Explosionen und Feinde, die von Dächern fliegen, seltsam ist. Wenn Sie die Aufregung beim Durchspielen der Kampagne aufzeichnen würden, gäbe es nur wenige Gipfel oder Täler. Es ist nur eine Art konstantes weißes Rauschen, als würden Sie einen Unkrautjäger auf alles nehmen, was vor Ihnen liegt. Erst viel weiter im Spiel erhalten Sie Waffen (wie eine Waffe, die schwarze Löcher erzeugt) und Fähigkeiten auf hohem Niveau (wie das Aufheben und Werfen von Panzern), die den Kampf unterhaltsamer machen. Zu diesem Zeitpunkt sind die sich wiederholenden Ziele und Begegnungen längst abgestanden. Der Aufstieg zu den Wolkenkratzern, die als Hauptquartier für die letzten Bosse dienen, bietet einige der einzigen denkwürdigen Kampfsequenzen, aber diese dienen nur dazu, zu betonen, wie rot das Spiel sonst ist.

Außerhalb der Kernziele gibt es Spaß zu haben. Stuntringe, bei denen Sie ein Fahrzeug durchfahren müssen, sind eine amüsante Herausforderung, auch wenn die Lösung häufig darin besteht, sich auf die Fähigkeit Ihres transformierenden Fahrzeugs zu verlassen, in die Luft zu springen. (Ihr Agency-Auto kann fast jederzeit beschworen werden und verwandelt sich in verschiedene Formen. Dies ist ein cooles Konzept, das durch die schlechte Fahrsteuerung verwöhnt wird, die das Gefühl vermittelt, über eine Eisdecke zu fahren.) Auf dem Dach fahren Sie Es ist aufregend, zu Fuß von Kontrollpunkt zu Kontrollpunkt zu gehen, oft indem man von einem Gebäude zum nächsten springt. Ebenso sorgen Kletterpuzzles, bei denen Sie hohe Strukturen erklimmen, für eine brustschlagende Aktivität. Stellen Sie dies nur sicher, sobald Sie die auf der Karte angegebene empfohlene Beweglichkeitsstufe erreicht haben. Warten Sie zu lange, und der befriedigende Ansturm, einen schwierigen Sprung zu landen, ist vorbei, da Sie Hindernisse mit massiven Sprüngen überspringen können.

Der Koop-Mehrspielermodus verbessert die Dinge auf ganzer Linie, sodass Sie gegen einen Freund antreten und sich auf allgemeine Spielereien einlassen können. Die alte Crackdown-Bereitschaft, jemanden aufzunehmen, der ein Auto fährt, und es zu werfen – sei es, um ihm zu helfen, ein entferntes Ziel zu erreichen oder ihn einfach zum Scheitern zu verurteilen – ist eine lustige Art, mit einem anderen Spieler zu interagieren, und es ist schön, dass Rennen auf dem Dach eine sein können Wettbewerbsaktivität. All dies maskiert jedoch nur die zugrunde liegenden Probleme des Spiels. Die Handlung wiederholt sich genauso und ich wünschte mir, mein Partner und ich hätten etwas, das es wert wäre, zusammen gemacht zu werden. Trotzdem ist Koop der beste Weg, um die Kampagne zu spielen.

Wrecking Zone, die wettbewerbsfähige Multiplayer-Komponente von Crackdown 3, bringt die vielbeschworenen wolkenbetriebenen Zerstörungselemente mit – aber sonst wenig. Es stehen zwei verschiedene 5v5-Modi zur Verfügung: Agent Hunter, in dem Sie Feinde töten und Abzeichen sammeln, die sie fallen lassen, um Punkte zu erzielen, und Territories, in denen Sie Zonen erobern und halten, um Punkte zu erzielen. Ähnlich wie bei der Kampagne bringt keiner der beiden Modi etwas Neues auf den Tisch, da er sich auf das Gewehrspiel und die Zerstörung verlässt, um all das schwere Heben zu erledigen. Was Sie in Ihren ersten Spielen sehen, wird ad nauseam mit wenig Abwechslung wiederholt.

Anstatt von den Spielern zu verlangen, dass sie frei zielen, können Sie mit Wrecking Zone Feinde anvisieren, indem Sie einen Sperrknopf gedrückt halten, der auch aus großer Entfernung funktioniert. Auf diese Weise wird der Feind auf Ihre Position aufmerksam gemacht. Da diese Sperre jedoch so einfach aufrechterhalten werden kann, fühlt sich das Sichern eines Kill selten angenehm an oder als hätten Sie es sich wirklich verdient. Es bedeutet auch, dass Todesfälle oft frustrierend sind, weil sie in der Regel darauf zurückzuführen sind, dass jemand Sie zuerst aus einem Winkel entdeckt, in dem es schwierig ist, die Sichtlinie zu durchbrechen. Eins-zu-eins-Duelle bedeuten, dass zwei Spieler ihre jeweiligen Auslöser gedrückt halten und aufgrund der bloßen Stärke des Lock-Ons nur wenig effektiv umeinander springen. Zu diesem Zeitpunkt ist es nur eine Frage, wer zuerst mit dem Schießen begonnen hat oder ob jemand mitten im Kampf nachladen muss. Das Endergebnis ist ein Kampf, der niemals wirklich befriedigend ist.

Zerstörung ist das einzige herausragende Merkmal von Wrecking Zone, das jedoch nicht ausreichend genutzt wird. Technisch gesehen ist es beeindruckend und das Schauspiel, Gebäude zusammenbrechen zu sehen, ist herrlich. Es gibt jedoch in der Regel die geringsten Verzögerungen zwischen dem Beginn des Zerfalls und dem tatsächlichen Beginn, vermutlich aufgrund der Tatsache, dass diese Zerstörung von der Cloud und nicht auf Ihrer Konsole verarbeitet wird. Es ist ein fast unmerkliches Warten, aber es reicht aus, um ein Gefühl der Trennung von dem zu verursachen, was vor sich geht. Trotzdem ist das Sprengen der Dinge der angenehmste Teil der Wrackzone, was es frustrierend macht, dass es nicht direkt mit dem zusammenhängt, was Sie tun sollen. Es gibt Zeiten, in denen Sie möglicherweise einen Boden oder eine Wand zerstören können, um die Position eines Feindes freizulegen, aber weitaus häufiger ist es besser, sich neu zu positionieren. Zerstörung fühlt sich eher wie ein zufälliges Ereignis an als wie etwas, das ein zentraler Aspekt des Gameplays ist. Aus diesem Grund steht Wrecking Zone im Widerspruch zu der einen bemerkenswerten Sache; Ihre beste Gelegenheit, die Zerstörung zu würdigen, besteht darin, sich von der Aktion zu entfernen und zu hoffen, dass Sie niemand stört, wenn Sie Dinge in die Luft jagen.

Hoch über die Dächer zu springen und Kugeln zu sammeln, die immer noch einen der besten Soundeffekte aller Zeiten bieten, macht Spaß und ist lohnend, da diese Verfolgung in direktem Zusammenhang mit der weiteren Verbesserung Ihrer Sprunghöhe steht. Das Heben großer Gegenstände und das Werfen von Gegenständen gegen Feinde ist ebenfalls eine unterhaltsame Alternative zu typischen Schießereien. Genau wie bei seinen Vorgängern sind diese beiden Superkräfte die Hauptquelle für die Unterhaltung in Crackdown 3. Aber es wird schnell klar, dass das Spiel nur wenig Neues zu bieten hat, abgesehen von cooler Zerstörungstechnologie, die niemals gut genutzt wird. Es liefert auf jeden Fall die Möglichkeit, Dinge in die Luft zu jagen und durch die Stadt zu springen. Ein Dutzend Jahre, nachdem das erste Crackdown dieselbe Erfahrung geboten hat, Ihnen jedoch nicht genügend interessante Inhalte zur Verfügung gestellt hat, ist es wirklich enttäuschend zu sehen, dass diese neueste Iteration unter denselben Problemen leidet.